Vitrinen, nicht nur für Sammler ein perfekter Schrank

Wohnzimmer mit Vitrinen Die alten Ägypter waren es. Wie bei so vielen anderen Errungenschaften des modernen Lebens hat auch hergestelltes Glas seinen Ursprung in Ägypten – aus der Zeit um 3500 vor Christus stammen die ersten Funde. 1500 Jahre später ist nachgewiesen, dass Menschen in Mykene, China, Ägypten und in Nordtirol erste Glasprodukte produzierten. Ohne diese frühen Versuche wäre es heute nicht möglich, Vitrinen herzustellen, die Sammlerstücke schützen, Geschirr und Gläser sichtbar beherbergen oder Lieblingsstücke wunderbar zur Geltung bringen. Das Wort Vitrine hat seinen Ursprung übrigens im Lateinischen „vitrum“ und heißt übersetzt Glas.

 

Gut sichtbar platziert

Moderne GlasvitrinenEines der Synonyme für Vitrine heißt Schaukasten, was den Sinn eines solchen Möbelstücks am besten erklärt. Es bedarf nur eines Blickes und schon sind schöne Sammlerstücke, wertvolles Geschirr oder kristallene Gläser für jeden sichtbar. Deshalb werden diese „Glasbehälter“ auch besonders gerne in Museen oder Bildungseinrichtungen eingesetzt, um Objekte für die Besucher gut sichtbar zu platzieren. Außerdem schützen Vitrinen ihren Inhalt bestens vor Staub, Insekten oder zu neugierigen Besuchern – im Falle der Museen zumindest.

 

Acht Sammel-Typen

Das Objekt der Sammelleidenschaft verrät einiges über die Persönlichkeit. Wenn Sie Sammler sind, interessiert Sie vielleicht, welcher Sammel-Typ Sie sind.

Exklusiv-Sammler
Kunstobjekte gehören zu diesem Sammeltypen. Er steht gern im Mittelpunkt, um bewundert zu werden. Exklusive und oft teure Gegenstände zu sammeln, die berühmten Persönlichkeiten gehört haben, garantieren Aufmerksamkeit. Am liebsten hätte dieser Sammler, wenn eine Stiftung nach ihm benannt würde, um selbst prominent zu werden.

Teddy-Sammlung für VitrinenPuppen/Kuscheltier-Sammler
Ein kleines Gebiet haben diese Sammler sich auserkoren. Diddl-Mäuse beispielsweise. Psychologisch gesehen möchten diese Menschen den Überblick behalten und kein Risiko eingehen – nicht beim Sammeln und nicht im Leben. Schüchtern, fast scheu, brauchen sie jemand, der weiß, wo es lang geht und es ihnen zeigt.

Porzellan-Sammler
Sammeltassen und Teekannen erfreuen vor allem Frauen. „Die gute alte Zeit“ wird damit heraufbeschworen. Trotz nostalgischer Gefühle, hat man es bei dieser Sammlerin mit einer patenten Persönlichkeit zu tun, mit einer guten Portion Optimismus. Für Freunde sind diese Menschen wichtige Stützen.

Steine-/Muschel-Sammler
Menschen die Steine oder/und Muscheln sammeln, sind verträumte Zeitgenossen. Die Sammelstücke dienen dazu, sich möglichst lange an die schönste Zeit des Jahres zu erinnern, sich auf kleinen Inseln des Alltags daran zu erfreuen und sich für eine kleine Weile wegzuträumen. Muschelsammler sind bescheiden und aufmerksam.

Exotische Gegenstände
Sammler exotischer Gegenstände sind Jäger. Besitzt er das Objekt, kann er sich auch tränenlos wieder davon verabschieden. Sammeljäger verfolgen ehrgeizig ihr Ziel und kommen erst wieder zur Ruhe, wenn sie es erreicht haben. Das gilt nicht nur fürs Sammeln, sondern auch für andere Bereiche des Lebens.

Briefmarken/Münzen
Man könnte sagen, diese Sammler haben die Ordnung erfunden. Mit großer Akribie wissen sie genau, welche Briefmarken oder Münzen sie besitzen. Alle sind katalogisiert. So wie sie ihre Sammelstücke aufbewahren, ordnen sie auch ihr Leben. Chaos ist ihnen ein Gräuel und damit kommen sie nicht zurecht.

Bierdeckel/Zuckertüten/Getränkedosen
Gleich Null geht der Wert der Sammelstücke. Dieser Sammel-Typ geht mit seinen „Exponaten“ nicht gerade zaghaft um. Die Dinge verschwinden in irgendwelchen Kisten und finden nach einiger Zeit den direkten Weg in die Mülltonne. Man nennt diese Menschen auch Chaoten, die ihr Leben nur schwer strukturieren können.

Parfümfläschchen
Parfümfläschchen in SchaukastenMenschen, die Parfümfläschchen sammeln, haben Sinn für die schönen Dinge des Lebens mit einem ausgeprägtem Hang zum Genuss. Sie erfreuen sich am Besitz raffiniert geformter Fläschchen und Vasen. Flüchtig wie der Duft, geht ihre Begeisterung schnell wieder vorüber und die Fläschchen werden trendgerecht ausgetauscht.

 


Vielfältig schön ausgeführt

Schöne HolzvitrineDie Vielfalt bei Vitrinenmodellen scheint schier unerschöpflich. Da gibt es Exemplare, die rundherum aus Glas bestehen, solche, die mit Holz natürlich abgesetzt sind und auch solche, die mit Kunststoffen ausgestattet sind. Rund, rechteckig und auch quadratisch in der Form passen sich Vitrinen meist jedem Wohnstil perfekt an. In der Art-Deco-Zeit beispielsweise war Wurzelholz geradezu ein Muss in Verbindung mit Vitrinen. Der Bauhausstil kreierte mit seiner klaren Formgebung geradlinige Vitrinen, die nur sehr reduziert mit anderen Materialien verbunden wurden. Wer heute ins Möbelhaus geht, beispielsweise zu Möbel Bolte nach Vellmar, der findet viele Stilrichtungen und noch mehr Kombinationen mit Glas für moderne Vitrinen.

 

Artenreich präsentiert

Kind vor VitrineMenschen, die eine Sammelleidenschaft haben, wissen Vitrinen ganz besonders zu würdigen. Haben sie doch die Gewissheit, dass ihre „Schätze“ gut aufbewahrt sind. Ob exklusive Dinge, oder Puppen, Kuscheltiere und Co., Porzellan, Steine und Muscheln oder Herzschrittmacher, auf die sich ein Berliner Medizintechniker spezialisiert hatte – es gibt ja Weniges, was nicht gesammelt wird. Allerdings sollte jedes Ausstellungsstück genügend Platz haben und gleichzeitig nicht „untergehen“ in der Vitrine. Deshalb sollten Sammler sich vorher Gedanken machen, wie sie die Vitrine positionieren möchten. Die Berater im Möbelhaus Bolte sind Vitrinenkäufern gerne bei der Auswahl behilflich.

 

Kontaktieren Sie unsere Experten, wir beraten Sie gerne

Bei weiteren Fragen stehen die Einrichtungsprofis von Möbel Bolte in Vellmar mit Rat und Tat selbstverständlich sehr gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 05 61-9 82 76 -0, per Mail an info@moebel-bolte.de oder über unser Kontaktformular

 

* Quellen der in diesem Beitrag verwendeten Bilder/Fotos finden Sie in unserem Impressum.