Kleiderschränke und ihr Innenleben
Ordnung ist eine neue Lebensphilosophie


"Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen" heißt eine alte Büroweisheit. Für Menschen, die gerne suchen, ist dieser Beitrag tatsächlich völlig ungeeignet. Interessant könnte er dagegen für alle sein, die wissen möchten, wie sie einwandfreie Ordnung in ihren Kleiderschrank bekommen können. Neben sinnvollen Tipps, helfen da selbstverständlich auch Kleiderschränke, die über ein sehr detailliertes Innenleben verfügen. Bei Möbel Bolte in Vellmar gibt's dazu eine umfassende Auswahl. Vielleicht hilft bis zur Anschaffung eines neuen Kleiderschranks mit Ordnungssystems aber ja auch schon der Wille, aufzuräumen und neu zu ordnen.

 

Ordnung fängt da an, wo das Chaos aufhört

Berg aus Wäsche"Magic Cleaning" heißt der Titel des Ordnungsratgebers der Japanerin Marie Kondo, die sagt: "Ordnung ist eine Frage der Einstellung. Am Ende sollte man nur noch Sachen zu Hause haben, die Freude bereiten." Also dann mal los, mit der Einstellung: Erst einmal alles raus aus dem Kleiderschrank, raten zahlreiche Experten: Nur keine Panik vor dem anfänglichen Chaos. Perfekter kann eine Bestandausnahme nicht sein. Bei jedem einzelnen Kleidungsstück heißt die Frage: Brauche ich das wirklich noch? Kleiner Tipp: Alles was seit ein bis zwei Jahren ungetragen im Schrank hing, darf nicht mehr dahin zurück.

 

Saisonale Sortierung macht Sinn

Kleiderschrank Flexx now by hülsta Das Wort Ordnung ist über die Architektur ins moderne Denken gekommen, wo es ursprünglich für ein Ganzes stand: Alle Teile passten zueinander, so dass keines ersetzt werden konnte, ohne die Harmonie zu zerstören. Harmonisch sollte auch das eigene neue Ordnungssystem im Kleiderschrank sein. Erst einmal schauen, wie viel Stauraum da ist, und wie viel Kleidung untergebracht werden kann. Entweder heißt dann die Devise: Noch mehr Kleidung muss weg, oder der nächste Gang führt zu Möbel Bolte, um einen größeren Kleiderschrank anzuschaffen.

Eine Vorgehensweise könnte es sein, die Kleidung nach Saison zu sortieren. Die "Klamotten", die das ganze Jahr gebraucht werden, erhalten einen Platz in der ersten Reihe – hängend oder liegend. Innerhalb der Saison können die Kleidungsstücke dann noch einmal nach Farben sortiert werden. Dieser Regenbogen kann hilfreich sein bei der stimmungsabhängigen, morgendlichen Frage: Was ziehe ich heute an?

 

Alles an seinem Platz

Natura KleiderschrankBleibt die Frage nach der Art der Kleidung. Kleider- und Rocktypen brauchen natürlich mehr Stangen zum Aufhängen als Hosen- und T-Shirt- oder Pullover-Träger. Schubladen oder Fächer sind eine Frage des Geschmacks. Beide Varianten bieten sich zur Aufbewahrung von gut faltbaren Kleidungsstücken an. Je nach Typ bekommt der Kleiderschrank ein luftiges Stangensystem oder ein straffes Fachsystem. Accessoires, wie Schals, Tücher, Schmuck und andere kleine Artikel machen sich gut in Aufbewahrungsboxen oder im Falle eines durchdachten Kleiderschranksystems in speziell niedrigen Fächern. Es bietet sich an, die Sachen immer an den gleichen Platz zurückzulegen. Die anfängliche Disziplin, die das erfordert, wird schnell zur angenehmen Gewohnheit und erspart auch zukünftig das Suchen.

 

Einfach sauber
Flecken entfernen leicht gemacht

Rotwein, Fett, Make-up, Kugelschreiber – Flecken in der Kleidung sind einfach ärgerlich. Aber es gibt kleine Hilfsmittel, die den Ärger schnell vergessen lassen.


Ölflecken
Bei Fettflecken und Ölflecken wirkt Mineralwasser als Fleckenkiller. Dafür einen kräftigen Schuss auf den Fleck geben und etwas einweichen lassen. Je mehr Kohlensäure, desto besser, denn sie löst die Fettflecken aus den Fasern. Ist der Fleck hartnäckiger oder bereits eingetrocknet, kann flüssige Gallseife oder Fettspülmittel die Lösung sein. Hierbei gilt: die Fettflecken beträufeln, vorsichtig eintupfen und anschließend auswaschen. Für Fett auf Seide eignet sich Meerschaumpulver, also Magnesiumsilikat. Das Pulver muss einige Minuten einwirken und kann anschließend durch vorsichtiges Bürsten entfernt werden.

Make-up Fleck auf einem Pullover Make-up-Flecken
Make-up-Flecken auf Baumwoll-Kleidung oder Synthetik-Stoffen lassen sich mit Gesichtswasser entfernen. Flecken auf Wolle und Seide können vorsichtig mit hochprozentigem Alkohol, wie Wodka, abgetupft werden. Stoff. Anschließend die behandelte Stelle mit Wasser waschen.

Wachs
Kälte hilft gegen Wachsflecken am besten. Dafür das Kleidungsstück für mindestens eine halbe Stunde ins Gefrierfach legen und anschließend das oberflächlich abbröckelnde Wachs entfernen. Bleibt weiterhin ein sichtbarer Fleck, kommt das Büvgeleisen und etwas Löschpapier zum Einsatz. Dafür wird das Papier auf den Fleck gelegt und anschließend bei geringer bis mittlerer Stufe gebügelt. Die Hitze verflüssigt das Wachs in den Textilfasern, das Löschpapier saugt es auf.

Kugelschreiber
Sollten handelsüblichen Fleckentferner oder Flüssigwaschmittel nicht helfen, kommt bei Kugelschreiberflecken Reinigungsalkohol zum Einsatz – es sei denn der Stoff enthält Acetat, Viskose oder Triacetat. Den Fleck mit Alkohol tränken und anschließend vorsichtig abtupfen. Danach das Teil in die Waschmaschine geben.

Rotweinfleck auf dem Hemd Rotwein
Einem frischen Rotweinfleck am besten sofort mit Küchenkrepp und kaltem, fließendem Wasser zu Leibe rücken. Auch Mineralwasser mit viel Kohlensäure eignet sich zur SOS-Fleckenbekämpfung, denn die Kohlensäure löst den Rotwein aus den Stofffasern. Nach dieser Erste-Hilfe-Behandlung sollte das Kleidungsstück sofort in die Waschmaschine. Zum Aufsaugen frischer Rotweinflecken eignen sich übrigens auch Salz, Stärkemehl oder Kartoffelmehl.

Blut
Gegen Blutflecken im Stoff sind Eiswürfel eine echte Wunderwaffe. Kaltes oder gefrorenes Wasser löst Blut fast rückstandslos aus der Kleidung heraus. Dafür müssen Sie mit dem Eiswürfel so lange über den Blutfleck reiben, bis dieser kaum noch sichtbar ist. Achtung: Heißes Wasser hat genau den gegenteiligen Effekt, denn es lässt die im Blut enthaltenen Eiweißmoleküle gerinnen und macht den Fleck noch hartnäckiger.

Wichtig! Auf welche Art man seine Kleidung reinigen kann und sollte, hängt vom Material ab. Bitte immer erst den Waschzettel lesen, bevor die Flecken wie in den Tipps beschrieben behandelt werden. Vor allem Reinigungsmethoden mit Alkohol sollten zunächst immer am Innensaum der betroffenen Textilien getestet werden, um sicher zu gehen, dass die Textilien nicht nachhaltig beschädigt werden.

Quelle: www.glamour.de

 

 

* Quellen der in diesem Beitrag verwendeten Bilder/Fotos finden Sie in unserem Impressum.