Frühjahrsmüdigkeit adé:

So starten Sie fit in den Frühling

Der Winter ist vorbei und Ende März werden schon wieder die Uhren umgestellt. Es heißt wieder: endlich Sommerzeit.

Der dunkle Winter ist vorbei und die Freude auf den bunten Frühling ist groß. Wieso verschwindet die Trägheit trotzdem noch nicht? Die Antwort lautet: Frühjahrsmüdigkeit.

Was ist die Frühjahrsmüdigkeit?
Obwohl die kalte Jahreszeit gedanklich schon längst abgehakt ist, und man die ersten warmen Sonnenstrahlen kaum abwarten kann, blockiert der Körper. Motivationsschwäche, Gereiztheit, Schwindel und Kopfschmerzen sind die typischen Symptome für die Frühjahrsmüdigkeit.

Häufig tritt diese Müdigkeit im März und April auf, da der Körper in dieser Zeit merkt, dass eine neue Jahreszeit ansteht. Danach braucht er bis zu vier Wochen, um sich umzugewöhnen.

In diesen vier Wochen heißt es glücklicherweise aber nicht „Zähne zusammenbeißen und aussitzen“, sondern es lässt sich dank einiger Tipps gegen die Müdigkeit ankämpfen.

Bei dem Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit sind vier Grundbausteine zu beachten.

 

Raus aus dem Wintermodus, rein in den Frühling
1. Bewegung

Frau treibt zuhause SportBewegung tut gut, also runter vom Sofa. Bei den Meisten steht wahrscheinlich sowieso mehr Sport auf der Vorsatzliste, daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um mit dem Training zu beginnen. Nicht nur, um sich der gewünschten Bikini-Figur zu nähern, sondern auch, um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen. Ob lange Spaziergänge, joggen, Fahrrad fahren oder Fitnessübungen inklusive Krafttraining, ist völlig egal. Hauptsache Bewegung ist im Spiel. Viele sportliche Aktivitäten können zu Hause oder in der freien Natur absolviert werden, somit fallen einige Ausreden, wie eine hohe Fitnessstudiogebühr weg. Das Wichtigste ist, den inneren Schweinehund zu bekämpfen und sofort zu starten. Nicht ohne Grund finden einige Fitness-Messen in dieser Jahreszeit statt. Auch bei Möbel Bolte.

 

2. Licht

Familie spielt auf der WieseWas dem Winter fehlt, kommt im Frühling zurück – das Licht. Die Tage sind länger und heller, was dem Körper dabei hilft, sich schneller an die Umstellung zu gewöhnen. Zu dieser Zeit erwacht die Natur und die Blüten strecken sich der Sonne entgegen. Der Mensch sollte es den Pflanzen gleichtun. Durch kleine Spaziergänge in der Natur kommt man in Bewegung, kann frische Luft schnappen und das warme Licht aufnehmen. Gleichzeitig ist es eine Wohltat für Körper und Geist.

 

3. Abhärten

Frau in der SaunaAbhärten – im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Tipps sind zwar für viele auf den ersten Blick nicht sehr attraktiv, helfen aber. Der Kreislauf muss in Schwung gebracht werden, wobei natürlich die Bewegung hilft aber nicht unbedingt nötig ist. Gemeint sind vor allem Wechselduschen. Um den Start zu erleichtern, sollte mit warmen Wasser angefangen und dann mit kalten Wasser abgewechselt werden. Dieser Prozess ist währenddessen nicht sehr angenehm, doch er stärkt den Kreislauf, weckt jeden Morgenmuffel und ist sogar gut für das Bindegewebe. Wer kaltes Wasser überhaupt nicht ertragen kann und seinen Morgen nicht so starten möchte, kann auf die etwas angenehmere Alternative ausweichen. Ein Saunabesuch hat eine ähnliche Wirkung. Er entspannt und fördert die Durchblutung, jedoch darf auch bei dieser Methode das kalte Abduschen danach nicht vergessen werden.

 

4. Ernährung

Obst und GemüsekorbDer Frühling sollte auch mit der richtigen Ernährung eingeläutet werden. Das Essverhalten in der kalten Jahreszeit ist eher ungesund und schwer und macht zusätzlich schlapp. Um die Frühjahrsmüdigkeit loszuwerden, sollte leichtes Essen gewählt werden. Vor allem buntes und vitaminreiches Obst und Gemüse erinnern an die Leichtigkeit des Frühlings und tun dem Körper gut. Zu empfehlen sind kleinere aber dafür häufigere Mahlzeiten, sodass der Körper gesättigt wird aber nicht allzu viel Energie für die Verdauung aufbrauchen muss.

 

Möbel Bolte unterstützt sowohl die Sportbegeisterten, als auch die Sportmuffel übrigens jährlich mit der Messe „Fit in den Frühling“. Von Ausdauersport bis Kraftsport ist alles mit dabei, sogar an einem Spendenlauf kann teilgenommen werden.

 

10 alltagstaugliche Sportübungen für Sportmuffel

Sportübungen im BüroFür Morgensport ist es vielen häufig noch zu früh und nach der Arbeit gibt es Schöneres als anstrengenden Sport.

Daher gibt es einige kleine Übungen, die sich optimal in den kompletten Alltag integrieren lassen, von morgens bis abends. Viele Übungen lassen sich sehr gut kombinieren, es muss keine Extrazeit aufgewendet werden und Spaß macht es auch noch. Hier sind unsere Tipps:

  1. Beim Zähneputzen auf einem Bein stehen.
  2. Den Aufzug vermeiden und lieber Treppen steigen.
  3. Schnell anstatt langsam gehen.
  4. Den Bauch zu jeder Zeit anspannen.
  5. Das Sitzen in Bus und Bahn vermeiden.
  6. Haushalts- und Gartenarbeit ausführen.
  7. Die Mittagspause für kleine Spaziergänge nutzen.
  8. Keine internen Anrufe mehr, sondern aufstehen und zu dem Kollegen gehen.
  9. Einen Gymnastikball gegen den Bürostuhl tauschen.
  10. Das Auto für kurze Strecken stehen lassen und entweder zu Fuß gehen oder das Fahrrad nutzen.
 

 

Möbel Bolte - Spendenlauf

Für jeden von Ihnen zurückgelegten Kilometer spendet Möbel Bolte 1,-€ für einen guten Zweck an die FreuNde e.V.
Voranmeldung in die Teilnehmerliste bitte über k.rudolph@moebel-bolte.de oder telefonisch 0561/982 76-0

Kontaktieren Sie unsere Experten, wir beraten Sie gerne

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Möbel und Küchen stehen Ihnen die Einrichtungsprofis von Möbel Bolte in Vellmar mit Rat und Tat selbstverständlich sehr gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 0561 / 98276-0, per Mail an info@moebel-bolte.de oder über unser Kontaktformular

 

* Quellen der in diesem Beitrag verwendeten Bilder/Fotos finden Sie in unserem Impressum.